Dr. Klaus Heer

SonntagsBlick vom 22. April 2018

«Das ist das Geheimnis unserer Liebe»

VON KATJA RICHARD
Scheiden tut weh, das haben offensichtlich zu viele Paare zu spüren bekommen. Erstmals seit zwanzig Jahren geht die Scheidungsrate zurück. Statt die Hälfte der Ehen wurde laut Bundesamt für Statistik im letzten Jahr nur noch jede dritte geschieden. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Anzahl Scheidungen auf 14 900 zurück. «Scheidung ist meistens eine schmerzhafte Lebenspleite», so Paartherapeut Klaus Heer (75). Wer sich scheiden lässt, muss sich auf herbe wirtschaftliche Konsequenzen gefasst machen. Insbesondere Alleinerziehende bewegen sich oft am existenziellen Abgrund. Sehr hart treffe es auch Väter, weil der Bezug zu den Kindern leidet. «Offenbar überlegt man sich diesen Schritt inzwischen gründlicher als noch vor ein paar Jahren», so Heer.

Vielleicht hat die Kehrtwende aber auch mit der Sehnsucht nach Stabilität zu tun in einer Welt, die immer unverbindlicher und schneller zu werden scheint. Führt ein Seitensprung heutzutage auch weniger rasch zu einer Trennung? Daran zweifelt der Paartherapeut. «Unter allen Scheidungsgründen besetzt Fremdgehen stabil den einen Hitplatz», so Heer. «Was man aber tatsächlich lernen kann, ist, mit den Konflikten konstruktiver umzugehen.» Das könne eine Liebe sogar wieder bereichern. Statt nach einem neuen Partner Ausschau zu halten, kann es sich lohnen, mit demselben in einen neuen Lebensabschnitt zu starten. «Gut dran ist, wer in Sachen Liebe die Finger lässt von romantischen Illusionen. Alle Paare müssen mit Wasser kochen.»
Dr. Klaus Heer: Psychologe – Paartherapeut – Autor  © 2018