Dr. Klaus Heer

Blick.ch vom 5. Januar 2019
Stacks Image 93543

«Diese Show wird speziell prickelnd»

Nächste Woche treffen Helene Fischer und Florian Silbereisen erstmals nach der Trennung öffentlich aufeinander. Ein Experte sagt, was den Zuschauer bei diesem Auftritt erwartet.

VON TOM WYSS
Es ist ein ganz besonderes Aufeinandertreffen: Erstmals seit ihrer Trennung kurz vor Weihnachten begegnen sich Helene Fischer (34) und Florian Silbereisen (37) wieder – und das live im TV. Fischer wird am 12. Januar als Stargast in Silbereisens ARD-Show «Schlagerchampions – Das grosse Fest der Besten» erwartet.

Wie wird Silbereisen, der laut einer Freundin stark unter der Trennung leidet, diese Begegnung meistern? «Florian geht es sehr schlecht. Er kann gar nicht glauben, was da passiert», sagte die Bekannte zu «Intouch».

Für Paartherapeut Klaus Heer ist klar, dass dieser Auftritt für beide nicht ohne sein wird. Alle Augen seien dann auf das einstige Schlager-Traumpaar gerichtet. «Diese Show wird speziell prickelnd. Fürs Fernsehen, fürs Publikum und nicht zuletzt für die beiden Entliebten», sagt er zu BLICK. « Schärferer PR-Pfeffer ist kaum vorstellbar.»

«Sie sind sich solche Herausforderungen gewöhnt»

Der Psychologe glaubt aber, dass die beiden Showprofis sich gegen aussen nichts anmerken lassen würden. «Derlei Herausforderung sind sich die beiden gewöhnt. Sie mussten stets zusammen auftreten, ob sie nun gut drauf waren oder nicht», sagt er. Silbereisen und Fischer beiden hätten ihre Prioritäten schon immer zugunsten von Glamour und Erfolg gesetzt, glaubt Heer. «Für Beziehung blieb unter diesen Voraussetzungen wenig Platz.»

Helfen werde ihnen zudem, dass sie öffentlich verkündet hätten, sich «als gute Freunde» getrennt zu haben. «Dieser Ansage werden sie vermutlich gerecht werden», so Heer. Doch er vermutet, dass es im Inneren der beiden Sänger anders aussehen könnte. «Ich empfinde diese Aussage als wenig glaubwürdig.»

Dr. Klaus Heer: Psychologe – Paartherapeut – Autor  © 2019