Dr. Klaus Heer

Media Planet (Tages Anzeiger) vom 11. Dezember 2013
Stacks Image 93951

Sexualität ab 50: Besser denn je!

Keine Missgriffe mehr, kein Druck auf der Leitung. Paartherapeut Dr. Klaus Heer erklärt, warum Sexualität im Alter 50plus so herrlich ist.

VON SINIKKA JENNI
Was ist das Rezept für eine lang anhaltende Partnerschaft?
Zwei Zutaten könnten es sein. Die eine sollten Sie möglichst weglassen, wenn Sie Ihren zweisamen Schmaus nicht verderben wollen: Hören Sie auf, von Ihrem Partner zu erwarten, dass er Sie unbedingt verstehen soll. Er kann es nicht. Und mit der anderen Ingredienz dürfen Sie nicht geizen: Achten Sie so viel wie möglich darauf, was Ihnen an ihm Freude macht. Selbst wenn sich der Frust immer wieder in den Vordergrund drängen will. 

Welche Tipps können Sie geben, um frustrierende Zeiten in der Partnerschaft zu meistern?
Beziehungsfrust entsteht immer dann, wenn die Alltagsrealität von Ihren idealen Vorstellungen abweicht. Genau genommen ist es leichter, die Träume der Realität anzupassen als umgekehrt. Vielleicht gelingt es Ihnen sogar, das Träumen überhaupt zu lassen.

Wieso denn nicht träumen? Wenn Sie nämlich ganz wach sind, schaffen Sie es eher, Ihren Partner so zu nehmen, wie er ist. Und womöglich gelüstet es Sie sogar, wieder Positives in die Beziehung zu investieren. Wie früher, als die Zeiten noch besser waren. 
«Beziehungsfrust entsteht immer dann, wenn die Alltagsrealität von Ihren idealen Vorstellungen abweicht»
Wie ändert sich die Sexualität in der Partnerschaft 50plus? Nie im Leben sind die Aussichten auf eine exquisite Sexualität besser als nach 50. Mann und Frau brauchen sich all die Missgriffe im Bett und rundherum nicht mehr zu leisten. Wenn der Druck auf der Leitung abnimmt, gibt es Platz für entspannte Berührung und lustvolle Nähe. Ohne die zwanghaften Vorstellungen von Erregung und sogenannter «Befriedigung». Befriedigend ist jetzt mehr und mehr unsere Wohl-Lust.
Dr. Klaus Heer: Psychologe – Paartherapeut – Autor  © 2017