Dr. Klaus Heer

bluewin.ch 1. November 2016
Stacks Image 93561

«Der Mann ist in seiner Männlichkeit getroffen»

Ein Experte erklärt, warum es für Goek Gürsoy doppelt so hart ist, dass ihn Ex-Freundin Dominique Rinderknecht für eine Frau verlassen hat.

VON TOM WYSS
Er leidet. Goek Gürsoy (36), Ex-Freund von Dominique Rinderknecht (27), sei nach Trennung und lesbischem Coming-out «am Boden zerstört und sehr traurig», wie ein Insider gegenüber der «Schweiz am Sonntag» sagte. Psychologe und Paartherapeut Klaus Heer (73) schätzt im Gespräch mit «Bluewin» ein, was es für den Verlassenen bedeutet, wenn der Partner Knall auf Fall das Ufer wechselt.

Generell treffe es jeden Menschen an seiner schmerzempfindlichsten Stelle, wenn er verlassen werde, so Heer. Doch was, wenn die grosse Liebe plötzlich eine andere sexuelle Orientierung hat? «Überrumpelung kann den Schmerz verdoppeln. Wer überhaupt nicht gefasst ist, wird sich vielleicht richtig zerstört fühlen», so der Experte. Was für Goek erschwerend hinzukommt: «Es kann die Männlichkeit hart treffen.»

Es könne beim Zurückgebliebenen zudem eine riesige Verunsicherung einsetzen, weil es nicht greifbar sei, warum er verlassen wurde. «Es ist fast wie mit dem Mann, der gesund lebt, Sport macht, weder raucht noch trinkt und plötzlich einen schweren Herzinfarkt erleidet», so Heer zur Tragweite der Trennung, wie sie Gürsoy gerade erlebt. «Liebesdebakel halten sich nicht an Risikoprofile.»

Einen konkreten Tipp habe er für den Sitzengelassenen nicht auf Lager, gibt Heer zu. «Da ist guter Rat teuer. Das Elend, verlassen zu werden, ist wohl immer schwer auszuhalten.» Einige würden in so einem Fall die gescheiterte, heterosexuelle Beziehung als unecht einstufen - «um das vergangene Glück der zurückliegenden Zeit abzuwerten», so Heer. «Damit kann man den Liebesverlust erträglicher machen.»
Dr. Klaus Heer: Psychologe – Paartherapeut – Autor  © 2017