Dr. Klaus Heer

20minuten vom 16. Februar 2016
Stacks Image 88380

«Die Ehe ist ein Risiko, egal wie lange man zusammen ist.»

Nach nur einem halben Jahr Beziehung macht Ricci G. seiner Freundin mit einem Zeitungsinserat einen Heiratsantrag. Geht das zu schnell? Paartherapeuten wagen eine Prognose.

VON MARIA SOMMERHALDER
Sie lernten sich im August 2015 kennen. Zwei Wochen später tätowierte er ihren Namen auf seinen Unterarm. Im November zogen sie zusammen und vor kurzem verlor sie das gemeinsame Kind in der achten Schwangerschaftswoche. Ricci G. und Sandra I. erlebten in ihrer jungen Liebe schon so viel wie andere in Jahren nicht. Am Freitag hat nun G. seiner Freundin mit einem Inserat auf der 20-Minuten-Frontseite einen Heiratsantrag gemacht.

Für viele Leser geht das etwas gar schnell. In den Kommentaren heisst es etwa: «Nach einem halben Jahr kann man nicht wirklich sagen, ob die Beziehung ein Leben lang hält» oder «aus Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Scheidung mit Sicherheit innert zwei Jahren kommt».

«Keine schlechteren Prognosen»

Anders sieht das Paartherapeut Hans-Peter Dür: «Eine Ehe hat nicht schlechtere Prognosen, wenn sie schnell geschlossen wird.» Am Anfang einer Beziehung seien die Gefühle intensiv: «Da kann es durchaus sinnvoll sein, wenn man mit einem Heiratsantrag gleich öffentlich dazu steht.» Dies schaffe Raum für Vertrauen: «In diesem Fall ist das nach der Fehlgeburt besonders berührend.»

Natürlich bestehe in der Anfangsphase die Gefahr, dass das Fundament fehlt und einen der Alltag einholt, wenn die rosa Brille weg ist: «Aber das kann auch passieren, wenn man länger zusammen ist.» Zudem könne man auch noch später ein Fundament für eine stabile Beziehung schaffen, indem man sich Zeit füreinander und für gemeinsame Erlebnisse nehme.

«Den beiden scheint es ernst zu sein»

Auch Bruno Wermuth, Sexualberater und Dr. Sex bei 20 Minuten, rät einer so jungen Liebe dasselbe wie einer älteren, damit sie gesund bleibt: Offen kommunizieren, sich gegenseitig Raum lassen für die eigene Entwicklung und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, wenns mal ein bisschen schwierig wird.

Dass zwei aber so schnell heiraten, sei wohl für die meisten Menschen speziell: «In unseren Breitengraden prüft man sich gegenseitig erst eine gewisse Zeit lang.» Ob es trotzdem funktionieren könne, sei schwierig zu beurteilen: «Den beiden scheint es aber ernst zu sein, daher ist es durchaus möglich, dass sie zusammenbleiben.»

«Liebe ist eigensinnig und rätselhaft»

Dass sie zusammenbleiben, ist auch für den Paartherapeuten Klaus Heer möglich. Denn für ihn ist klar: «Egal wie lange man zusammen ist, eine Ehe ist immer ein Hochrisiko und ihre Nachhaltigkeit macht, was sie will.» Tipps, wie man die Freude am Zusammenleben erhalten kann, seien zwar nett gemeint: «Aber letztlich ist die Liebe eigensinnig und rätselhaft.» Niemand könne wissen, was zu tun ist, damit sie wirklich hält.
Dr. Klaus Heer: Psychologe – Paartherapeut – Autor  © 2017