Dr. Klaus Heer

Stacks Image p131992_n132003

Liebe ist ...

1 «Liebe ist das Vergnügen, das zwei Menschen aneinander haben.»
Friedrich Nietzsche
Ja, berührt mich auch, sehr sogar. Ein federleichter Gedanke, der zum Ballastabwerfen verlockt!
Was verstehen Sie unter «Vergnügen»? Etwas anderes als Ihre Partnerin/Ihr Partner?
Sie haben also höhere Ansprüche an Ihre Beziehung? Welche? Sind Sie sicher, dass sie erfüllbar sind??
2 «Liebe ist Qual, Lieblosigkeit ist Tod.»
Maria von Ebner-Eschenbach
Ich fürchte, Frau E.-E. hat Recht! Jedenfalls was die Ehe betrifft. Doch von der Liebesmüh' Lohn sagt sie nichts...
Vielleicht passt Ihnen nur der zweite Satz richtig. Das genügt zum Verständnis der beiden Sätze.
Eventuell ziehen Sie einen anderen Gedanken von Frau E.-E. vor: «Die meisten Menschen brauchen mehr Liebe, als sie verdienen».
3 «Liebe ist, was man mit einem anderen durchgemacht hat.»
James Thurber
Stimmt wohl nur, wenn dabei das Herzstück der Beziehung heil geblieben ist.
Sie haben Recht: Es hängt doch klar davon ab, wie man das mit dem anderen durchgemacht hat.
Was Sie durchgemacht haben, können und wollen Sie nicht mehr Liebe nennen? Eher: «Masochismus»?
4 «Liebe ist die wunderbare Gabe, einen Menschen so zu sehen, wie er nicht ist.»
Hannelore Schroth
…oder wie er noch nicht ist: Mit Ihrer Liebe können vielleicht Sie die schlummernden besten Seiten des anderen ans Licht bringen.
Und wer möchte Sie so sehen, wie Sie am liebsten wären? Das könnte Sie wärmen und beflügeln!
Sie finden, es ist schon schwer genug, den anderen zu sehen wie er ist? Wie Recht Sie haben!
5 «Die Liebe ist der Wunsch, geliebt zu werden.»
Jean Giraudoux
Alle Achtung! Ihre Ehrlichkeit ist unerbittlich! Dafür verdienen Sie wirklich, geliebt zu werden.
Ihr Zögern ist vermutlich berechtigt: Niemand hat eine Ahnung, was Liebe wirklich ist.
Ihre Liebe ist uneigennützig, sagen Sie also. Ihr Partner/Ihre Partnerin weiss am Besten, obs wirklich stimmt.
6 «Liebe ist eine Krankheit, die nur durch die Ehe kuriert werden kann.»
Georg Christoph Lichtenberg
Hat Sie das Zusammenleben auch ernüchtert? Nüchtern lässt sich vielleicht noch besser lieben!
Zugegeben, eine ziemlich krass männliche Sicht auf die Liebe! Anregend immerhin...
Klingt brutal, nicht wahr? Nicht so schlimm: Der alte scharfsinnige Ironiker Lichtenberg liebte das aufklärerische Augenzwinkern.
7 «Nicht mangelnde Liebe, sondern mangelnde Freundschaft führt zu unglücklichen Ehen.»
Friedrich Nietzsche
Eben! Vielleicht hat Sie auch schon der Gedanke gestreift: «Huch, freundschaftliche Gefühle wären vielleicht weniger zerbrechlich. Und wohliger.»!
Sie liebäugeln mit einer neuen Sicht auf Ihre Beziehung?
Lieber ein unglückliches Liebespaar als liebenswürdige Freunde? Wirklich?
8 «Wie ein Sumpf ist die Liebe.»
Pablo Neruda
Ah, Sie haben also ein liebendes Auge für das vielfältige Leben im Liebessumpf?!
Dann überzeugt Sie Richard Dehmel auch nicht ganz: «Aber die Liebe ist das Trübe.»?
Fester Boden unter den Füssen ist Ihnen lieber?
9 «Ach, die Liebe ist nicht da, um uns glücklich zu machen. Ich glaube, sie ist da, um uns zu zeigen, wie stark wir im Leiden und Tragen sein können.»
Hermann Hesse
Sind Sie wirklich schon soo reif?
Glück, Leiden & Liebe in einem einzigen Zitat – das überfordert Sie?
So was Miesepeteriges hätte man dem Hesse gar nicht zugetraut!
10 «Die Liebe ist die einzige Leidenschaft, die mit einer Münze bezahlt wird, die sie selbst prägt.»
Stendhal
Ja, offenbar ist nichts gratis: Auch die Liebe war schon immer gebührenpflichtig!
Sind Sie unsicher, ob die Liebe nicht doch ein Geschenk sein sollte?
Sie meinen, der überrissene Preis werde Ihnen diktiert?
11 «Liebe ist: nicht arbeiten müssen. Nur da sein. Wieso genügt das keinem?»
Elfriede Jelinek
Ihnen genügt es offenbar: Da sein ist Lieben! Wetten, Sie sind eine Frau!
Ja, noch eine Weile auf dem sperrigen Zitat herumkauen!
Beschissen, immer zu wenig oder das Falsche zu tun, nicht wahr?
12 «Liebe ist der Schleier zwischen Liebenden.»
Khalil Gibran
Max Frisch wäre einverstanden: «Erst das Geheimnis, das ein Mann und ein Weib voreinander hüten, macht sie zum Paar.»
Klingt das anstrengend in Ihren Ohren?
Sie sind für die gläserne Ehe: «Wenn man sich liebt, hat man nichts zu verstecken.»?
13 «Liebe ist eine Krankheit, die dich mit dem Begehren erfüllt, begehrt zu werden.»
Henri de Toulouse-Lautrec
Genau das fand später auch der französische Psychoanalytiker Jacques Lacan: «Das Begehren begehrt das Begehren des anderen.»
Macht es Sie unsicher, dass Liebe kurzerhand mit Begehren gleichgesetzt wird?
Sie haben vermutlich Recht: Liebe ist keine Krankheit. Aber Begehrtwerdenwollen ist auch nicht Liebe.
14 «Liebe heisst Schwäche zu zeigen, ohne Stärke zu provozieren.»
Theodor W. Adorno
Mit welchem der beiden Satzteile sind Sie besonders einverstanden?
Vielleicht verstehen Sie nicht auf Anhieb, wie sich der Adorno die Liebe vorstellt – schwach oder stark.
Denken Sie ganz einfach: Beide Liebenden sollen so sein können, wie sie sind?
Dr. Klaus Heer: Psychologe – Paartherapeut – Autor  © 2017